Das Medizinrad ist ein uraltes medizinisches Ritual, das bereits vom Sun-Bear-Volk, dem nordamerikanischen Urvolk von dem alle Indianerstämme abstammen vollzogen wurde. Viele andere Heil-, Fruchtbarkeits- und Dankbarkeitsrituale haben sich daraus entwickelt. Das Medizinrad dient dabei als Weg um sich Klarheit über aktuelle Lebensfragen zu verschaffen oder um die Ursache einer Krankheit oder eines Ungleichgewichtes in der Gemeinschaft herauszufinden.

Je nachdem aus welcher Tradition heraus das Medizinrad ausgerichtet wird besteht es aus einer unterschiedlichen Anzahl von Steinen, die in Kreisen um einen gemeinsamen Mittelpunkt auf den Boden gelegt werden. Jeder der Steine hat eine feste Bedeutung und symbolisiert ein Element oder eine Eigenschaft der Erde, des Menschen oder des Geistes. Der Suchende betritt das Medizinrad von Osten her und begibt sich zunächst in die Mitte. Dabei gibt es ein festgeschriebenes Ritual nach dem der Ablauf stattfindet. In der Tradition der Lakota beispielsweise betritt er das Rad dabei, in dem er zwischen dem Stein des Großen Geistes und dem Stein der Seele und des Ostens hindurchgeht. Dabei klopft er jeweils zweimal auf jeden Stein. Er begibt sich in die Mitte. Wenn er Gegenstände mitgebracht hat, die er für eine bevorstehende Aufgabe mit besonderer Energie versehen will legt es sie dort ab. Nun geht er der Reihe nach zu den Steinen des Kindes und des Südens, der Frau und des Westens, des Mannes und des Nordens und der Seele und des Ostens, wobei er jeweils ein Geschenk niederlegt und über die Frage mit der er gekommen ist Meditiert. Am Ende tritt er wieder in die Mitte des Kreises und verbindet sich mit der Kraft des Himmels und der Erde in dem er die Worte "Wie oben so unten" spricht und dazu seine Hände in die jeweilige Richtung streckt. Er verlässt dar Rad wieder in Richtung Osten und berührt erneut beide Steine jeweils zwei Mal.

Die Steine des Medizinrades dienen dabei als Spiegel für die eigene Seele und Helfen dadurch die Antworten sichtbar zu machen die bereits Tief im Inneren des Suchers stecken. Gleichzeitig sind die ein Schutz, durch den er seine Seele gefahrlos öffnen kann. So entstehen die Antworten bei der Meditation im Medizinrad von selbst im Inneren des Fragenden. Dabei kann sich dieser auch gezielt an einen Stein wenden, der im engen Zusammenhang mit seiner Frage oder seinem Problem steht.

Mehr zum Thema Medizinrad finden Sie in unerem Artikel Das Medizinrad der Indianer.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihr eigenes Medizinrad bauen können, dann können Sie dies unter Medizinrad bauen nachlesen.
 

 

 

 
     
 
 
Kontakt Impressum Was machen wir Unsere Philosophie Team Highlights Presse Heiko Gärtner